Am 24. April 1996 war es endlich soweit. Nach zwei Jahren des Vorbereitens und Planens ging mit afk max das erste Baby des afks on air. afk tv und afk M94.5 folgten am 30. Juni bzw. am 1. Juli. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich der afk zu DER Aus- und Fortbildungseinrichtuing für junge Medienmachen in… Read more »

M945_MOTION_2

Am 24. April 1996 war es endlich soweit. Nach zwei Jahren des Vorbereitens und Planens ging mit afk max das erste Baby des afks on air. afk tv und afk M94.5 folgten am 30. Juni bzw. am 1. Juli. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich der afk zu DER Aus- und Fortbildungseinrichtuing für junge Medienmachen in Bayern. Über 3.000 Alumni wurden es in den vergangenen 22 Jahren.
Doch mit dem afk ist nun Schluss! Keine Angst, wir meinen damit nur den Namen. Denn der ist tatsächlich in die Jahre gekommen. Spätestens seit Praktikantinnen und Praktikanten in Vorstellungsgesprächen regelmäßig fragen, warum wir uns denn “away from keyboard” nennen.
“Als der afk gegründet wurde, war es absolut nachvollziehbar den “Kanalgedanken” mit in den Namen aufzunehmen”, sagt Programmleiter Klaus Kranewitter. “Es war ja damals der einzige Weg draußen auch wahrgenommen zu werden. Das hat sich in vergangenen Jahren massiv geändert. Über YouTube, Facebook, DAB+ und die Homepage, stehen uns heute so viele Distributionswege offen, dass wir uns vom Gedanken eines einzelnen Kanals verabschieden können und das teilweise schon gemacht haben.”
Und das wird sich auch im neuen Namen niederschlagen: Mediaschool Bayern. Der Aus- und Fortbildungsgedanke wird im zeitgemäßen und globalen Begriff der “MediaSchool” voll aufgehen.

Aus für afk tv, Ausbau und Rebranding von M94.5

Der Wegfall des “afks” zieht natürlich auch Folgen für den Namen der einzelnen Produkte nach sich: Aus afk M94.5 wird ganz einfach — M94.5. Ebenso wie bei afk tv, das ab Sommer auch als M94.5 senden wird
Nach außen wird M94.5 als “ein Produkt der Mediaschool Bayern” auftreten und das bei seinen Sendungen, Videos, Podcast und Live-Produktionen so auch aktiv kommunizieren.
Neue Zeitrechnung — neues Design
Um diese neue Zeitrechung des afks, respektive der Mediaschool Bayern auch optisch klar zu vollziehen, bekommt M94.5 ein neues Logo: Der alte Plattenteller ist Geschichte, die Wortmarke tritt in den Vordergrund. Besonders spannend: Das neue Logo fungiert als dynamisches Logo. Lediglich die Grundform ist fix vorgegeben, Farben und Gestaltung können jederzeit und jedem Anlass entsprechend verändert, geändert und ausgetauscht werden. Das neue Logo kommt dabei aus der Feder von Maurice van Brast. Der D
esigner aus Weimar gilt als ausgesprochener Fachmann für Sender-Rebrandings und begleitete diesen Prozess schon beim KiKa und verschiedenen Formaten des funk-Netzwerkes von ARD und ZDF.

Ebenfalls neu wird die Homepage von M94.5. “Die alte Homepage hat uns jetzt zwar jahrelang begeleitet, ist aber mittlerweile arg aus der Zeit gefallen. Vor allem im Sinne ein zeitgemäßen Medienausbildung, gibts jetzt eine neue und moderne Website.” Und damit meint Klaus Kranewitter sowohl das “Frontend”, also das, was der Nutzer am Ende sehen, als auch das “Backend”, mit dessen Hilfe die Redakteuere die Inhalte auf die Seite stellen. Für die Homepage ist die Münchner Firma Luerrsen & Heinrich in enger Zusammenarbeit mit der BayCom verantwortlich, die für die reibungslose Integration des Redaktionssystems und des Webplayers sorgen.
Viele Baustellen also in der MediaSchool Bayern. Und auch wenn es gerade vielleicht manchmal noch ein paar Stellen hakt, ist sich Klaus Kranewitter sicher: “Im Herbst können wir auf eine erfolgreiche Umstrukturierung, ein erfolgreiches Rebranding und einen erfolgreichen Website-Relaunch zurückblicken. Das ist schon ziemlich krass, alles drei gleichzeitig zu machen. Aber das wird auch alles krass gut!”