Die Kollegen von M94.5

Die Kollegen von M94.5

Ein Blick hinter die Kulissen unseres Schwesternsenders

Nachdem zwei Sender der afk-Gruppe, afk tv und M94.5 , anfang 2014 unter der Adresse Rosenheimer Straße 145 zusammen gezogen sind, möchten wir euch das Radio und die neue Situation der „örtlichen Senderzusammenführung“ einmal genauer vorstellen.

Auf unserem langen Redaktionsflur, den wir uns teilen, hat M94.5 einen großen Redaktionsraum mit hohen Decken bezogen. Im Gegensatz zum ihrem alten Raum hoffen die M94.5ler nun im Winter auf wärmere Zimmer und im Sommer auf Abkühlung, da es zuvor nicht immer funktioniert hat mit der richtigen Temperatur. Von dort aus haben die Nachwuchsredakteure durch ein eingebautes Glasfenster einen genauen Blick in eines der drei Studios, aus dem live gesendet wird. So war es in den alten Redaktionsräumen auch schon. Die Musikredaktion hingegen sitzt jetzt etwas fern ab, mit viel Platz für Kreativität und einem wunderschönen Blick auf die Berge. Damit unsere zwei Sender nicht nur räumlich zusammenarbeiten, wurde der sogenannte Sozialraum eingerichtet. Hier können die Praktikanten und Studenten von Fernsehen und Radio sich gegenseitig austauschen und die Pausen gemeinsam genießen.

Wie unsere fleißigen Leser sicher wissen, sind afk tv und M94.5 beides Sender der Aus- und Fortbildungskanäle, zu denen auch das Nürnberger Radio afk Max zählt. Der Unterschied sind nicht nur die unterschiedlichen Medienformen wie Radio und Fernsehen, sondern auch die Art des „Medienmachens“. Bei afk tv kann ein sechsmonatiges Praktikum im Bereich Redaktion oder Technik aboslviert werden, Schulpraktikanten können zudem für ein- oder zweiwöchige Schnupperpraktika zum jungen Fernsehsender kommen. Hierfür braucht man nicht zwingend Vorerfahrungen und kann somit direkt nach dem Abitur anfangen. Das Praktikum hier ist ein Vollzeitjob. Das heißt, für jeden Tag gibt es geregelte Arbeitszeiten. Alle Beiträge, die die Praktikanten machen, werden dann in die passende Sendung, oder auf unseren Social Media-Kanälen veröffentlicht .

Beim Radio M94,5 ist das System etwas anders. Um hier mitmachen zu können, muss man in einer Ausbildung sein. Die meisten sind Studenten der Müncher Universitäten. Was man studiert ist aber egal. Während des Studiums sollte man sich aber mindestens an einem Tag Zeit nehmen, um volles Engagement und Herz ins Radio zu bringen. Und das für mindestens zwei Semester (die meisten bleiben aber mehrere Jahre). Ist man für einen Tag eingeteilt, gibt es Tagesteams. Diese Teams kümmern sich um alle Beiträge, die von 9 Uhr bis 18 Uhr laufen sollen. Nebenbei gehört jeder einem Ressort an. Diese sieben verschiedenen Ressorts unterteilen sich in die Bereiche „Wortredaktionen“ Nachrichten/ Aktuelles, Poltik/Hochschule, Wissenschaft, Kultur, Sport, Unterhaltung und Musikredaktion. Jede Woche wird innerhalb des ausgewählten Ressorts besprochen, welche Themen für die Spezialsendungen, wie K13, bearbeitet werden. Nach den zwei Semestern kann man aber auch weitermachen, und das als freier Mitarbeiter, Moderator und ähnliches. Wer sich ein Bild von der Arbeit der M94.5lern machen möchte, der kann dort auch ein zweimonatiges Praktikum machen.

Grüne Ampel steht für "onair"

Grüne Ampel steht für „onair“

Das Radio ist genau wie der afk tv ein gemeinnütziger Verein und wird genauso finanziell unterstützt. Auf ihrer Homepage kann man als Hörer auch selber mitwirken und via Flattr monatlich beisteuern (ab 2,00€). Das funktioniert so, dass man sich als User bei Flattr anmeldet und die Beiträge, die einem gefallen mit dem „Flattr-Button“ markiert und am Monatsende wird die gewünschte Summe unter den markierten Seiten verteilt.

Das besondere an M94,5 ist, dass es neben den vielen engagierten Auszubildenden kein Mainstream-Radio ist. Neue, noch unbekannte Bands werden an das Mikrofon geholt und neu entdeckt. Neben den aktuellen Nachrichten und neuen Bands, kann man auch Sendungen wie „Filmfabrik“ oder „Auftritt“ verfolgen. Die Sendung Filmfabrik ist beispielsweise ein Kinomagazin, bei dem die neuesten Filme vorgestellt werden, und von Kritikern/innen auseinander genommen oder veehrt werden. (jeden Mittwoch 19-20 Uhr) Wer etwas über Veranstaltungen von Filmemachern, Liedermachern, Autoren etc. wissen möchte, der kann sonntags zwischen 20 und 21 Uhr bei M94.5 einschalten. Diese Sendung kommt vom „Interessenverband deutscher Schauspieler“.

Das Motto des Aus- und Fortbildungssenders: M94,5 ist was du daraus machst.

Habt Ihr Lust, demnach selber mitzumachen, dann bewerbt euch für eine kreative, lustige und spannende Zeit bei M94.5.

 

Text/Bilder: Marie Ullrich