Fernsehen – nun auch als Buch

Fernsehen – nun auch als Buch

Philipp Walulis schreibt witzige 208 Seiten über die TV-Landschaft

WU1_978-3-426-78646-8.indder regelmäßig unseren Blog liest, wird schon mal über seinen Namen gestolpert sein: Philipp Walulis. Der 34-Jährige ist vor allem durch seine Satire-Sendung „Walulis sieht fern“ bekannt, die von der Film- und Fernsehproduktionsfirma Enrico Pallazzo, unter der Leitung des afk tv-Programmchefs Klaus Kranewitter, produziert wird.

Da Philipp aber ein ziemlich umtriebeiger Typ ist, war es nur eine Frage der Zeit, bis er auch mal ein Buch zum Thema Fernsehen herausbringen würde. Und da ist es nun: „Fernsehen – Jetzt auch als Buch“ ist beim Verlag Droemer Knaur (ISBN: 978-3-426-78646-8, 12,99 Euro) erschienen und behinhaltet schlichtweg „das Beste aus der Glotze“. Auf 208 Seiten beschreibt der junge Moderator – und jetzt auch Autor, warum Fernsehen blöd aber trotzdem Spaß macht.

Mit zahlreichen Ideen, einem unerbitterten Spürsinn und fester Ironie sowie Wortwitz begibt er sich auf die Suche nach den „dämlichsten Talkshow-Themen, den schleimigsten Moderatoren und den abgedroschensten Phrasen von Fußball­kommentatoren“. Mit seinen zusätzlich vielen visuellen Eindrücken ist das Taschenbuch eine witzige Tour durch die deutsche Fernsehlandschaft.

Und auch wenn ein Großteil des TV-Programms hierzulande zum Wegschalten motiviert, sagt Philipp: „Ausschalten ist auch keine Lösung. Fernsehen ist toll.“ Man muss nur wissen, was und wo man schauen sollte. Also: dranbleiben.

Text: afk tv

Foto: Enrico Pallazzo

Buch-Cover: Droemer Knaur