Radio meets TV – unser neuer CrossClub

Radio meets TV – unser neuer CrossClub

Wie eine neue crossmediale Talkshow bei afk entsteht

Eine komplett neue Sendung zu entwerfen, quasi auf dem leeren Blatt Papier, ist in der Regel schon keine einfache Aufgabe. Doch wir haben es uns noch ein wenig schwerer gemacht:  Unsere neue Show soll nicht nur im Fernsehen auf afk tv laufen, sondern auch im Radio auf afk M94.5 und online-only Content sollte es auch geben. Crossmedial war und ist das Zauberwort.

CrossClub_TeamUnd so saßen wir, ein Team von 5 bis 10 Personen, Anfang Dezember 2015 dann das erste Mal zusammen und haben uns die Frage gestellt, wie so eine Sendung aussehen könnte. Schnell war klar, ein billiger Abklatsch einer bereits existierenden Sendung kam uns nicht in die Tüte. Was Neues sollte her.

Und so begann das wahrscheinlich längste gemeinsame Brainstorming der Geschichte von afk M94.5 und afk tv. Die Top 3 der häufigsten Sätze in dieser Zeit:

  1. „Eigentlich ne ziemlich gute Idee, aber ich müsste da nochmal ne Nacht drüber schlafen.
  2. „Ich versteh’ schon, was du meinst, aber ich weiß nicht, ob das ins Konzept passt.“
  3. „Wir brauchen endlich ein Konzept!“

Wochen und Monate zogen ins Land, die Ideen wurden konkreter. Doch wir mussten endlich aus der Brainstormingphase entfliehen und machten uns schließlich selbst Druck: Ein Moderatoren-Casting wurde organisiert und in Martin Piller fanden wir die Idealbesetzung.

Und wir legten gleich mal den 19. Mai 2016 als Aufzeichnungstermin  fest. Es gab also kein Zurück mehr und irgendwann kam dann endlich der Moment, an dem wir sicher waren:  „Das könnte funktionieren!“

Und so sah unser Pitch dann aus:

„In unseren CrossClub laden wir jedes Mal zwei Gäste ein, die irgendwie aus demselben Umfeld sind, die aber eine „Rivalität“ verbindet. Die beiden treten in Talk-  und Spielrunden gegeneinander an und am Ende kann es nur einen Sieger geben. Das Publikum gestaltet die Sendung aktiv mit: Auf afk M94.5 entscheiden die Hörer, welche Gäste und welche Bands eingeladen und welche Spiele gespielt werden. Bei der Aufzeichnung im Fernsehstudio macht das Publikum bei einzelnen Spielen mit und kann den Sieger so mitbestimmen. Online gibt es zusätzliche Infos zu den Gästen und zur Sendung.“

Das klang zwar zunächst schon etwas nach „Kopfgeburt“. Wurde es aber bei Leibe nicht!

Nach viel Blut, Schweiß und Freudentränen, besonders in den Tagen vor der Aufzeichnung, war das Ding dann endlich im Kasten. Nur noch schnell die Radioversion erstellen und den Online-Content produzieren, und zack, fertig ist der crossmediale „CrossClub“!

StrömeHerausgekommen ist eine Show, die wir uns nicht schöner hätten malen können: Unsere Premierengäste, Monaco F alias Franz Liebl und David Hang vom Kabarett-Duo „Beier & Hang“ traten als Grantler gegeneinander an und entpuppten sich als absolute Idealbesetzung. Musikalisch wurden wir von „Ströme“ unterstützt, die exklusiv für den CrossClub ihre Modularsynthesizer ausgepackt haben und bei uns ihren ersten Fernsehauftritt überhaupt hatten. Und auch unsere neuentwickelten Spiele haben funktioniert. Ihr dürft euch auf „Grantl-Karaoke“ und auf das „Socken-Quiz“ freuen.

Zu sehen gabs den CrossClub am 4. Juli und 7. Juli um 16 Uhr auf afk tv. Zu hören auf afk M94.5 schon am 3. Juli um 19 Uhr und am 8. Juli um 21 Uhr.  Auch auf Youtube ist der CrossClub zu finden.

Mehr Infos findet ihr auf CrossClub.

Autor: Johannes Vogl

Fotos: afk tv